Eine Geschichte über das Leben und Sterben

19.08.2022, 19:00 – 21:00

Puderbach. Die lebensfrohe kleine Ente genießt jeden Tag an ihrem Teich und träumt von einem stattlichen Erpel … stattdessen begegnet ihr der Tod. Eine Geschichte über das Leben und das Sterben und die Fragen: Wie wird es sein, wenn ich sterbe, wie fühlt es sich an? Und was kommt danach? Die Schauspielerinnen Annegret Spies und Silke Düngen von der Bartels Bühne Flammersfeld gehen in dem Theaterstück „Ente, Tod und Tulpe“ diesen Fragen am Freitag, 19. August um 19 Uhr im Kulturbahnhof Puderbach nach. Und dies tun sie auf ihre Weise: mal philosophisch, besinnlich und mal traurig. Aber auch tröstlich, komisch und überraschend – ganz so wie das wahre Leben eben.                                                                        
Der Theatervorhang hebt sich im Rahmen des Jubiläumsprogramms des Neuwieder Hospizvereins und Ambulanten Hospizes Neuwied. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist erforderlich unter Tel. 02631/ 344 214 oder 344 240 und unter verein(at)neuwieder-hospiz.de.

Foto: Beate Christ
Annegret Spies (links) und Silke Düngen schlüpfen in die Rollen von Tod und Ente. Das Theaterstück basiert auf dem Bilderbuch von Wolf Erlbruch. 

Ort: Kulturbahnhof Puderbach
Organisator: Neuwieder Hospizverein und Ambulantes Hospizes Neuwied

Hospizbüro Neuwied
Engerserstraße 55
56564 Neuwied
Telefon 02631 344-240
Telefax 02631 344-246

Hospizbüro Neustadt/Wied
c/o St- Josefshaus
Klosterstraße 1
53577 Neustadt/Wied
Telefon 02683 9430-490/-491


                          

Unser Spendenkonto

Neuwieder Hospiz e.V.
Sparkasse Neuwied   
IBAN DE46 5745 0120 0024 0022 14                                       
BIC MALADE51NWD